Eröffnung WVA – Glasfaserleerverrohrung – GW Lonitzberg

Gleichenfeier Bauarbeiten Lonitzberg

Gemeinsam mit dem Land NÖ wurden ca.  2,5 Mio. Euro am Lonitzberg investiert

Bei einer Gleichenfeier wurde die Fertigstellung der Wasserleitung, der Glasfaserleerverrohrung sowie des Güterweges auf den Lonitzberg gefeiert

 Wasser ist das wichtigste Lebensmittel und Grundlage alles Lebens, Glasfaserleerverrohrung ist die wichtigste Infrastruktur der Zukunft, sowie der Güterweg ist die Lebensader der ländlichen Gebiete

 Am Lonitzberg in der Marktgemeinde Steinakirchen am Forst wurden 49 Liegenschaften an die öffentliche Wasserversorgungsanlage angeschlossen. Die Marktgemeinde Steinakirchen am Forst feierte Anfang November mit den ausführenden Firmen, dem Gemeinderat sowie den betroffenen Bürgern die Gleichenfeier.

        Der Grundstein wurde im Trinkwasserplan gelegt, in welchem der Bedarf der Liegenschaften festgestellt und ein Lösungskonzept gemeinsam von der DI Schuster ZT GmbH mit der Marktgemeinde Steinakirchen am Forst sowie dem Land NÖ erarbeitet wurde. Der Trinkwasserplan stellt ein strategisches Planungsinstrument zur zukünftigen Trinkwasserversorgung dar, bei dem das gesamte Gemeindegebiet betrachtet wird und Lösungsvorschläge ausgearbeitet werden.I

       Insgesamt wurden 24.400 m Wasserleitungen verlegt und zur Wasserspeicherung 2 Trinkwasserhochbehälter errichtet.

  1. Hochbehälter 1 – 80 m³ Speichervolumen (2-Kammern)
  2. Hochbehälter 2 – 30 m³ Speichervolumen (2-Kammern)

Um das Wasser in die Hochbehälter zu fördern, sind 2 Drucksteigerungsanlagen mit zugehörigen 4.460 m Druckleitung notwendig gewesen. Die Wasserförderung erfolgt vom Brunnen Aufeld von 300 m ü. A. zum HB Lonitzberg 1 auf 499 m ü. A. und dann weiter zum HB 2 auf 660 m ü. A.

Der Höhenunterschied beträgt 360 m oder 36 bar, weshalb in 2 Stufen gepumpt wird. Weiters sind 6 Druckreduzierschächte notwendig, um für jede Liegenschaft die passenden Druckverhältnisse zur Verfügung zu stellen.

Das Projekt war nur möglich aufgrund großzügiger Förderungen von Bund und Land. Für dieses Projekt wurde bei der Kommunalkredit KPC die Bundesförderung und dem NÖ Wasserwirtschaftsfond NÖWWF die Landesförderung beantragt.  So sollen insgesamt 58 % der Kosten der Wasserversorgungsanlage durch Bund und Land gefördert werden.

Gleichzeitig wurd im Zuge der Durchführung des Projektes das Glasfasernetz nach NÖGIG - Standard durch die Gemeinde selbst errichtet.

40 km Rohrverbände und Einzelrohre, 67 km Glasfaserkabel – regionale Verbindung zu Wang.

Da dieser Teilbereich nicht im Ausbauprogramm der NÖGIG enthalten ist und als sogenannte WTF Zone gilt, wurde er in enger Abstimmung mit der NÖGIG durch die Gemeinde selbst im Leerrohrprogramm der FFG eine Bundesförderung beantragt. Zusätzlich erfolgte eine Fördereinreichung beim WTF (Wirtschafts- und Tourismusfonds). 65 % Bundesförderung mit Aufstockung Landesförderung durch WTF auf bis zu 90 %.

Zu diesem Zweck werden von der Markgemeinde Steinakirchen am Forst unter Verwendung großzügiger Fördermittel von Landes- und Bundesseite rund 2 Mio. Euro für die Wasserleitung in den Infrastrukturausbau des ländlichen Raumes investiert.

Also ein Vorzeigeprojekt für die Versorgung von äußerst ländlichem Gebiet mit lebensnotwendigem Trinkwasser und gleichzeitiger Errichtung eines dringend benötigten Breitbandnetzes unter Ausnutzung aller Synergieeffekte. Projektierung und Bauaufsicht wurde durch die Dipl. Ing. Schuster ZT GmbH durchgeführt.

Bürgermeister Ing. Wolfgang Pöhacker bedankte sich bei LAbg Anton Erber dafür, dass er immer ein offenes Ohr für unsere Projekt hatte. „Besonders freut mich, dass auch die stark beschädigte Straße auf den Lonitzberg im Zuge der Arbeiten saniert werden konnte“ zeigte sich der Bürgermeister Ing. Wolfgang Pöhacker zufrieden.

Ein herzliches Dankeschön an die Firmen Traunfellner, Malaschofsky, ZT Schuster und Kraml, die das Essen bei der Gleichenfeier finanziert haben, sowie an die Bäuerinnen für die Mehlspeisen.